Prof. Dr. rer. nat. Michael Knorrenschild

FB Elektrotechnik & Informatik
Hochschule Bochum

Evaluationen



Vorweg: die folgenden Kommentare stellen meine persönliche Sicht der Dinge dar. Es handelt sich nicht um die offizielle Sicht des Fachbereichs Elektrotechnik & Informatik oder der Hochschule Bochum, und wenn doch, dann ist das reiner Zufall.



Evaluation

Allgemein bedeutet der Begriff "Auswertung", hier speziell eine Bewertung der Studierenden über eine Lehrveranstaltung, die in Form eines anonymen Fragebogens eingeholt wird. Diese Art Evaluation hat in nordamerikanischen Universitäten eine lange Tradition; dort ist das Dienstleistungswesen generell ausgeprägter als hierzulande und so wird eine Lehrveranstaltung als Dienstleistung für die Studierenden angesehen (und daher auch von letzteren bezahlt).
Ich kam persönlich 1989 durch meine Vorlesungen an der kanadischen Simon Fraser University mit dem Thema in Berührung; die Hörer meiner Vorlesungen wurden mit einem hochschulweit standardisierten Fragebogen über ihre Zufriedenheit mit der Veranstaltung befragt. Die Fragebogen wurden automatisiert von der Hochschule ausgewertet und die Ergebnisse dem Dozenten erst nach Abschluss der zur Veranstaltung gehörenden Klausuren ausgehändigt. Eine Kopie davon wandert auch in die Personalakte und wird u.U. bei Entscheidungen über anstehende Beförderungen einbezogen.
Seitdem habe ich regelmässig in Eigeninitiative solche Befragungen in meinen Lehrveranstaltungen durchgeführt und die Ergebnisse auch öffentlich gemacht.
Als ich 1996 an die FH Bochum kam, habe ich zusammen mit Herrn Bordan die Grundlagen einer Evaluation von Lehrveranstaltungen per Fragebogen erarbeitet. Seinerzeit stiess das aber nicht auf besonderes Interesse und die Aktivitäten schliefen wieder ein.

Die Fragebögen

Für die Evaluationen von SS 1997 bis WS 2002/2003 an der FH Bochum habe ich im wesentlichen eine den deutschen Verhältnissen angepasste Version des 1990 an der Simon Fraser University üblichen Fragebogen verwendet. In Eigeninitiative habe ich einen solchen Fragebogen erstmals 1992 in meiner Vorlesung an der ETH Zürich benutzt. (Kurz darauf wurde von einer Arbeitsgruppe der ETH ein hochschulweit standardisierter Fragebogen etabliert.) In meinen Lehrveranstaltungen an der FH Bochum verwende ich im Prinzip den gleichen Fragebogen, wobei dieser im Laufe der Jahre einigen Weiterentwicklungen unterworfen ist.
Zum Inhalt: in den meisten Fragen ist die Vorlesung bzw. Übung bzw. der Dozent auf einer Skala von 1 bis 5 zu bewerten. Daneben gibt es noch Felder, in den Freitext gefordert ist: hier geht es um die Abfrage der Extreme: was gefällt Ihnen am meisten und am wenigsten an der Lehrveranstaltung? Die gleiche Frage wird auch bez. der Hochschule als ganzes gestellt.
Seit SS 2007 gibt es an der HS Bochum erstmals einen elektronisch auswertbaren standardisierten Fragebogen zu Lehrveranstaltungen. Die Ergebnisse sind nur dem jeweiligen Dozenten und dem Dekan zugänglich. Meine Ergebnisse finden Sie aber unten (ausgenommen die Antworten auf die offenen Fragen). Auch die Ergebnisse früherer Umfragen sind hier abrufbar (beachten Sie unbedingt das Copyright am Ende dieser Seite):


Noch Fragen? Kommentare? Kritik? Verbesserungsvorschläge? Ich freue mich von Ihnen über michael.knorrenschild "at" hs-bochum.de zu hören.
© 2000-2015 Michael Knorrenschild. Jegliche Verwendung, gleich welcher Art, dieser Seite oder von Teilen dieser Seite, sowie den Seiten oder Teilen der Seiten, auf die von hier verwiesen wird, ist ohne ausdrückliche Genehmigung von Michael Knorrenschild untersagt.

Zurück zu meiner home page.

last update: Dec 22, 2015